Nicht witzig

Auf Geheiß eines Arbeitskollegen war Boris zu Gast bei einem Fußballspiel. Sinn und Zweck der Übung: Nach der Genesung in Folge eines Liegefahrradunfalls bei stehendem Verkehr sowie anschließender Lektion in schwarzer Pädagogik durch seine Mutter mittels einer mittelgroßen Paellapfanne aus Gusseisen sollte Boris wieder Spaß am Sport bekommen.

Was gründlich misslang: Bei der Eingangskontrolle zerdrückte der Ordner die in der Jackentasche mitgeführte Pausenstulle sowie das in einem Klarsichtbeutelchen befindliche und bereits geschälte Ei, worauf Boris eine Bratwurst im Brötchen erwarb, dabei das Gravitationsbedürfnis mittelscharfen Senfes jedoch unterschätzte, was seine Freizeitjacke bezeugen konnte, welche dem zur Halbzeit einsetzenden Eisregen nur kurz Widerstand leistete, wie auch der von seinem Arbeitskollegen leihweise überlassene Fanschal, mit dem er sich in der selbstschließenden Tür der U-Bahn verfing.

Auch Boris’ Mutter fand das nicht witzig und sucht nun einen Schmied, der die Griffe wieder an der Paellapfanne fixiert.

25 Kommentare zu “Nicht witzig”


  1. boris scheint das pech anzuziehen wie olaf mit den magnethänden eisenspäne.

  2. Ich bin auch eine Boris’ Mutter. Aber ich habe keine Paellapfanne.

  3. Warum sind denn Ihre Sätze, so lang wertester Herr Schoss? Wer soll denn das an einem Montagmorgen mit erst einem Kaffee intus lesen können?
    Ich werde es später einfach nochmal versuchen.

    Verwirrt und übermüdet, Ihr Fräulein Johanna.

  4. 4Silvia von Schweden

    Hat Boris’ Mutter die Pfanne überhaupt schon mal für Paella benutzt, Herr Schoss?

  5. Das war aber auch wirklich Pech für den Kölner FC. Wäre ich in Berlin gewesen, so wie Boris, ich hätte ähnliche Anstalten gemacht, werter Herr Schoss.

  6. Hätte Boris die die Paellapfanne mitgenommen, werter Herr Schoss, wäre alles anders gekommen. Der Sicherheitsbeamte plattgedrückt, das Pausenbrot samt Ei dafür noch ganz und nach dem Spiel hätte Boris auf der Pfanne nach Hause rutschen können, ohne sich irgendwo zu verfangen.

  7. Handelte es sich bei der Freizeit-, werter Herr Schoss, auch um eine Übergangsjacke?

  8. So, einen Latte Matschiato später kann ich nun doch folgendes sagen: Wirklich nicht witzig. Und: Wo findet man den heutzutage noch einen Schmied?

  9. 9Dr. Walter Waßmuth

    Sehr geehrter Herr Schoss,
    die neue Angoraunterwäsche: super!
    Ihr Walter Waßmuth

  10. 10banana

    Wie kann man als Arbeitskollege nur so unsensibel sein? Ich hätte als Einstieg für Boris eine Volleyball-Partie eines Herrenvereins in der Kreisliga empfohlen. Da wäre er bestimmt auf seine Kosten gekommen. Und für die mitgeführten Speisen hätte ich eine Botanisiertrommel empfohlen. Die kann man auf Flohmärkten günstig erstehen.
    Und mit Melasse ausgegossen eignet sie sich auch hervorragend, um sie seinem Sohn um die Ohren zu hauen.

    Ratschlagend,
    bna

  11. 11Westpfalz-Johnny

    Ungünstiger kann der Besuch einer Sportveranstaltung nicht mehr laufen, werter Herr Schoss. Für solche Leute sind selbst die VIP-Logen ungeeignet. Wie sollte denn der gute Boris beispielsweise mit all dem ganzen Gratis-Alkohol dort fertigwerden?

  12. also ich finde boris hat glück gehabt, ein pausenbrot mit ei von mutti ist sicherlich nicht so schmackhaft wie bratwurstbrötchen! und senf ist nicht nur auf der jacke eklig sondern generell ungenießbar.

  13. fußball ist scheiße. fans sind noch scheißer. man sollte sie an ihren fanschals aufknüpfen. finden sie mich eigentlich noch überspannt, herr schoss?

  14. 14oliver

    fussball ist eben kein luschensport. bratpfanne hin oder her. ich tippe mal darauf, dass boris fc köln fan ist?

  15. 15Erdge Schoss

    Nach einer Glückssträhne, werter Herr Grob, scheint mir das auch nicht auszusehen.

    Heißt das, liebes Fräulein Wombat, dass Ihre Küche paellafreie Zone ist?

    Nur ein Kaffee, liebes Fräulein Johanna, ist selbstverständlich viel zu wenig, wenn er zu dünn ist.

    So viel ich weiß, liebe Frau von Schweden, nicht.

    Fans dieses Klubs, werter Herr Schmidt, sollen, so habe ich mir sagen lassen, zum Leiden geboren sein.

    So, werter Herr Stoeps, hätte es tatsächlich vonstatten gehen können, hätte Boris alles auf eine Karte gesetzt. Dass er die Finger von der Pfanne ließ, ersparte ihm wahrscheinlich Schlimmeres.

    Um eine Übergangsjacke, werter Herr Winkelsen. Da hat Boris schon aufgepasst.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  16. 16Erdge Schoss

    Das, liebes Fräulein Johanna, fragt sich Boris’ Mutter auch.

    Jetzt, werter Herr Waßmuth, kann der Winter kommen!

    Ganz uneinverstanden, werter Herr Banana, scheinen Sie mit Boris’ Mutters Pädagogik aber nicht zu sein …

    Oha, werter Herr Johnny, Alkohol und Boris, das ist angeblich eine ganz heikle Kombination.

    Wenn das Boris’ Mutter erfährt, liebe Miss Liss! Schließlich soll sie das Ei nicht nur mit den Fingern, sondern auch mit Liebe geschält haben.

    Iwo, werter Herr Fitz, da waren Sie schon ganz anders drauf.

    Sie, werter Herr Oliver, sind nun schon der Zweite, der dies vermutet. Geht es FC-Fans denn immer so?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  17. 17oliver

    lieber herr schoss,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass bei diesen fans irgendetwas geht.
    in einer medizinischen fachzeitschrift wurde die tage sogar gemutmaßt, dass das kölnfan-sein auf einen gendefekt zurückzuführen ist. selbst der trainer erträgt diese tatsache nur in die nase rümpfend.

    herzliche grüsse

  18. 18banana

    Ich sage mal so: Wenn ich die Wahl habe, ob mir eine melassegefüllte Botanisiertrommel oder eine scharfkantige Paellapfanne und die Ohren gehauen wird, dann entscheide ich mich ohne mit der Wimper zu zucken für erstere!

    Dickköpfig aber dünnhäutig,
    bna

  19. manchmal, aber nur manchmal heißt es auch bei mir: schuster, bleib bei deinen leisten! und daran halte ich mich, was das paella kochen angeht. außer, ein heißer spanier würde es mir persönlich vorkochen.

    Olé!

  20. 20Franz von Hahn

    Ob Boris noch seine kulinarische Wertung auf http://www.stadionwurst.net abgibt, werter Herr Schoss, ist nach dem Ablauf des Nachmittags fraglich.

  21. Bei soviel Mampfcontent krieg ich Hunger und meine Motivation Sport zu treiben sinkt auf unterirdische Niveaus. Herr Schoss sie sind schuld daran, dass ich mehr und mehr adipositatiere.

  22. ich hatte mal einen bekannten, der hieß ebenfalls boris, konnte einrad fahren und fand fußball doof.

    herzlich, danimateur

  23. 23Erdge Schoss

    Aus der Nase, aus dem Sinn, werter Herr Oliver. Und der Gendefekt ist wirklich verbrieft?

    Wenn das, werter Herr Banana, kein schlagfertiges Argument ist, weiß ich es nicht …

    Heiße Spanier, liebes Fräulein Wombat, beleben nicht nur die Kulinarik, sondern helfen zu dieser Jahreszeit auch Heizkosten sparen, behauptet eine Bekannte, die von sich behauptet, es wissen zu müssen.

    Wohl wahr, werter Herr von Hahn, nichtsdestotrotz soll Boris geschmacklich nicht einzuwenden gehabt haben.

    Sie, werter Herr Olsen, machen es sich schön einfach. Aber so einfach geht das nicht: Suchen Sie sich für Ihre vorweihnachtliche Disziplinlosigkeit gefälligst einen anderen Schuldigen, Sie Naschkatze!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  24. 24Erdge Schoss

    Über Boris wiederum, werter Herr Imateur, sollen einige Fußballer gemeint haben, er sei doof und solle bloß die Finger vom Einrad lassen, wo es doch noch nicht mal mit dem Zweirad unfallfrei klappe. Mutmaßlich gut, dass Boris in diesem Moment mit seiner Freizeitjacke beschäftigt gewesen sein soll …

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  1. Senf (im Eimerchen)…

    Obwohl Boris’ erster Besuch einer Rasensportveranstaltung nicht witzig war, ist er erneut unterwegs. Um heute Abend Teil des Fußballfests zu sein.
    Aus der Begegnung mit dem Sicherheitspersonal hat er gelernt und vorsorglich das halbe Dutzend Eier…

Hinterlasse einen Kommentar