Keinkanzler: Der Praktikant des Monats (4)

Erstmals begegnete ich ihm im vergangenen Sommer, als ich, rechtzeitig zur EURO 2008, in seinem “unfassbar kompetenzfreien EM-Tagebuch” blätterte, das all das hatte, was die Kompetenzoberpfeifen nicht haben: Witz, Geist und Leidenschaft. Aber alles nichts gegen das, denn

Herr Inishmore ist Praktikant des Monats im Keinkanzleramt.

Die Begründung der Jury: Seit Jahren glänzt Herr Inishmore durch sinnfreies Chatten und Erstellen von Forumsbeiträgen und ist Verfasser der Europäischen Richtlinie zur einheitlichen Regelung des Dienstes “Essen auf Rädern”, die zu Recht nie umgesetzt wurde. Mittendrin voll dabei zu sein hat in seiner Sippe Tradition, wie schon der Opa bewies, der als passionierter Hühnerzüchter 1935 die Solidaritätsaktion “Wir schenken dem Führer ein Ei” ins Leben rief.

Wenn auch Sie Praktikant des Monats mit persönlicher Vorstellung werden möchten: Nichts leichter als das!

Dekorieren Sie einfach ihren Blog mit Propagandakitsch aus dem Keinkanzleramt. Zur Auswahl stehen tolle Plakate und ein Lied, das die Welt erschüttert: Keinkanzler hab ich so gern. Dann setzen Sie bitte noch diesen Trackback – und fertig ist die Laube!

Weil Herr Fitz Keinkanzler werden muss!

19 Kommentare zu “Keinkanzler: Der Praktikant des Monats (4)”


  1. Wow, diese Qualifikation hat mich jetzt für immer eingeschüchtert. Da KANN ich einfach nicht mithalten!

  2. 2Erdge Schoss

    Schrecken Sie nicht zurück, liebes Fräulein Johanna, Sie haben andere Qualitäten!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  3. Keine Zeit was sinnvolles zu schreiben.
    Werde die Bewerbungsaufforderung aber umgehen weiterzwitschern.

    Viva le Fitz oder wie das auf fröschisch heißt

    Glück auf! :—)

  4. 4Erdge Schoss

    Merci millefois, werter Herr Corax, Herrn Fitz wird’s keinfreuen!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  5. na, das nenn ich doch mal einen interessanten praktikanten!

    frauvonwelt, was meinen sie, sollen wir ihn “einlernen”?

  6. So, dann beginnen wir doch einmal mit Keinmobbing: Toll! Sagenhaft! Wir freuen uns! Der Herr scheint etwas für den Keinkanzlerchor zu sein. Sopran oder so…

  7. Ach, mittlerweile sind so viele Praktifanten im Keinkanzleramt, werter Herr Schoss, dass ich mich da lieber nicht mehr mit reinquetschen möchte.

  8. 8Silvia von Schweden

    Und was gibt es für Herrn Fitz – ein Keinei?

  9. Super, liebe Praktikantin Pssst, fangen wir an mit dem “einlernen”. Was muss ich nicht tun? Und überhaupt: Der Herr KonFerenz fängt schon wieder nicht an zu keinmobben. Das müssen wir nicht dulden, das nicht. Ich plädiere auf drei Wochen Keinmüll-Runtertragen. Und der stinkt, kann ich Ihnen sagen.

    Herzlich und die Ärmel hoch krempelnd
    Ihre FrauvonWelt

  10. 10Dr. Walter Waßmuth

    Sehr geehrter Herr Schoss,
    sind Sie schon mal vor eine Glasscheibe gelaufen mit Aktentasche und Kirschplunder?
    Ihr Walter Waßmuth

  11. Herr Schoss, ich bin so froh und dankbar, dass Sie meine bisherigen weitreichenden politischen und sonstigen Keinerfolge endlich in einem angemessenen Lichte erscheinen lassen.

    Die Nachricht erreichte mich just, als ich auf dem örtlichen Volksfest gerade den Seniorenabend mit zünftigem, selbst geschriebenen Death Metal auf meiner Bontempi-Orgel ausklingen ließ. In dem Moment hätten Sie eine Stecknadel auf den Boden fallen hören, was leider die Stunden vorher auch schon möglich gewesen wäre.

    Richten Sie dem zukünftigen Keinkanzler aus, dass die saarländische Bevölkerung zu einem Millionstel geschlossen hinter ihm steht.

  12. 12oliver

    es wird langsam eng auf dem dienstfahrrad – trotz anhänger. wir sollten als ersten keinen dienstfahrrad-nebst-anhänger-einsatzverteilungs-nutzungsplan-und-aufpumplan erstellen. im nächsten schritt sollten der winterdienst sowie die verteilung der praktikantenhandtücher auf den liegen geregelt werden.

  13. werter hr. oliver, die zeiten der fahrräder sind doch vorbei. wir nehmen uns einen eigenen fijaker, gezogen vom “the one and only” keinkanzler. absolut umweltbewußt, außer unser zugtier leidet unter blähungen. die männer sitzen in diesem falle direkt hinter dem zugtier.

    frauvonwelt, wie sie sehen, deligiere ich hier schon mal. kann ja nicht so weiter gehen, hier..

  14. delegiere….. tausche ein I gegen ein E, bitte.

  15. 15oliver

    liebes pssst,

    unter diesem umständen würde ich mich evtl. bereit erklären vom amt des praktikanten zurückzutreten. hinter blähenden tieren zu sitzen, gehört nicht zu meinen lieblingsbeschäftigungen.

    herzliche grüsse

  16. lieber herr oliver,

    praktikantenjahre sind bekanntlich keine herrenjahre!

    stellense sich ma nich so an. sie sind ja nicht allein in ihrer situation.

    delegierende grüße

  17. 17Erdge Schoss

    Hochverehrte Praktikantenschar,

    das sieht so was von keineswegs spitze aus! Da ist Zug in der Veranstaltung – und wenn Sie alle ein wenig zusammenrücken ist auch noch Platz für Herrn Schmidt, der als Ehrenbürger der Messerstadt Solingen garantiert wie kein zweiter weiß, welches Schicksal blähenden Zugtieren blüht.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  18. tja, hr schoss, da sacht ma einer politik verbindet nicht!

  19. Er hat es verdient und sieht wunderbar aus, Herr Schoss.
    Gute Wahl.

Hinterlasse einen Kommentar