Wie vom Schlag

Boris war ziemlich überrascht, als ihn die gusseiserne Paellapfanne aus heiterem Himmel mitten ins Gesicht traf.

Sprichwörtlich wie vom Schlag getroffen haute es Boris aufs Parkett, derweil seine Mutter keuchend die Pfanne in ihren Pranken hielt. Einen besonderen Anlass hatte es diesmal nicht gegeben. Boris’ Mutter wollte nur wissen, ob die neu angeschweißten Griffe halten.

15 Kommentare zu “Wie vom Schlag”


  1. … und das war sehr umsichtig, möchte ich meinen. Nicht auszudenken, hätten die neuen Griffe im Moment der nächsten Paellazubereitung tatsächlich nachgegeben. Solche Modelle werden doch heute gar nicht mehr gebaut, und solche Pfannen, lieber Schoss, schon gar nicht.

  2. Das kennen wir. Zu Genüge.

  3. 3Silvia von Schweden

    Hat Boris’ Mutter die Pfanne irgendwann schon mal zum kochen benutzt, Herr Schoss?

  4. 4Benedetto

    Tolle Frau!

  5. 5textorama

    Heißmangeln oder Paellapfannen – Hauptsache Gutsseisern.

    Ich spüre es deutlich – es ist Montag.
    Ihr textorama

  6. 6Pater Braun

    Eine herzerfrischende Mutter Sohn Beziehung. Ich sage immer, ein solcher Klapps hat noch niemandem geschadet.

    Ihr Pater Braun

  7. Teflon, Herr Schoss?

  8. 8busfahrer

    scheisse erdge. in mir seine bus dem tür zu dem bus am reingehen is auch der griffe angeschweisst. wenn ich der arschlöcher erwischen bin.

  9. 9Banquo

    Lieber Herr Schoss,

    die 40 cm Version mit Sandwichboden aus Edelstahl kann ich für “zwischendurch mal auf die Fresse” ebenfalls empfehlen. Kann man locker am Gürtel tragen, die eingravierten Schneidezahnabdrücke am äußeren Pfannenboden machen richtig was her.

    Durchschwingen ist wichtig
    Banquo

  10. 10anja

    ein teufelsweib diese mutter, lieber herr schoss.

  11. 11oliver

    ist boris vollkaskoversichert, lieber herr schoss?

  12. Es sollte, werter Herr Schoss, Tagespfannen geben: Montagspfannen, Dienstagspfannen,… In unterschiedlichen Farben, bitte- damit sie zu den Schuhen passen!
    Sonntags muss aber Ruhe herrschen!
    Heute die Orangene,
    f.c.

  13. 13Schoss unterwegs

    Auch Gusseisen, werter Herr Markus, hört man allenthalben, soll heutzutage nicht mehr das Gusseisen sein, das es in gusseisenguten Zeiten gewesen sein soll.

    Verwendet der Meister, werte Herren Roberts, neuerdings Kanthölzer mit Stahlkern?

    Meines Wissens, liebe Frau von Schweden, noch nie.

    Mit einer Hand, werter Herr Benedetto, soll sie Ochsen das Genick brechen können.

    Heilandzack, werter Herr textorama! Bei Ihnen auch?

    Wovon, werter Pater Braun, Boris ein Lied singen könnte …

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  14. 14Schoss unterwegs

    Nein, werter Herr Winkelsen: Gusseisen.

    Drin, werter Herr Busfahrer, oder draußen?

    Pfeilgerade, werter Herr Banquo, in Sachen Durchschwungtechnik soll Boris’ Mutter gerade in den vergangen Wochen enorm zugelegt haben.

    Und doch, liebes Fräulein Anja, eine Seele von Mensch.

    Im Straßenverkehr, werter Herr Oliver: Ja.

    Absolut, liebes Fräulein Cinderella! Und den Gürtel immer passend zu den Schuhen!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  15. 15textorama

    Ach du Heimatland!. Nun ist ja schon Dienstag! Was mach ich nur was mach ich nur…

    Wo i geh uns schdeh , brauch i an Kaffee!
    Ihr textorama

Hinterlasse einen Kommentar