63,75

Erdge Schoss, erdgeschossrechts: 63,75. Wiesbaden, Stijlroyal

Was heißt denn hier “Fremde”? Für ein paar Jahre hatte ich mein Zelt in Wiesbaden aufgeschlagen, und es war nicht die schlechteste Zeit.

63,75 – das Buch in handlichem DIN A3, 208 Seiten stark, anderthalb Kilo schwer, mit 63 Autoren und 75 Texten über die sträflich unterschätzte Krone Hessens. Neben mir übrigens auch Dr. Cross, der Arzt meines Vertrauens. Und Sibylle Berg und andere auch. So oder so: Jetzt zuschlagen, bis zum 2. November kostet die Schwarte anstatt 39,90 zehn Euro weniger.

25 Kommentare zu “63,75”


  1. 1Jesus Latschen

    Sind Sie das mit dem Wallehaar?

  2. Sie haben einen depressiven Hausarzt? Kennt man den?

  3. 3Dr.Uebelhoehr

    Sehr geehrter Herr Schoss,

    á la “Herrengedeck”? Dann nehme ich ein Pfund .

    Herzlichst

    Ihr Uebelhoehr

  4. 4Silvia von Schweden

    Warum ist es am Rhein so schön, Herr Schoss?

  5. 5busfahrer

    scheisse erdge. bisse auch der bilder vom der weiber drin am sein?

  6. 6textorama

    Wiesbaden… das, werter Herr Schoss ist doch mal was.
    War ich auch mal. BKA, Bar/Restaurant – Name vergessen – mitten drin, teils sehr hübsch. Schöne Altbauten mit beschissener Elektrik, so nicht modernisiert. Und das Erstaunlichste: ich habe fast sofort eine Parklücke entdeckt wo ich das Schlachtschiff an die Kaimauer legen konnte. Trägt man dort nicht die Nase – ungeliftet – etwa 10 cm höher? Man hört ja so die und das…

    Ihr textorama

  7. 7Pater Braun

    Wiesbaden ist doch -bis auf die Stadt- eher 08/15, Herr Schoss.

    Ihr Pater Braun

  8. 8textorama

    Die Lage, werter Pater, die Lage. Ist hier in Südbaden doch nicht anders. Überschätzte “City” aber tiptop Lage.

    Ihr textorama

  9. 9Benedetto

    Ah! Der Vorort von Mainhattan.

  10. Ich wollte dieses Jahr doch keine Weihnachtsgeschenke kaufen, werter Herr Schoss! Aber gut. Dann vielleicht auch für meine ehemalige Französischlehrerin die CD von diesen durchgeknallten Schweden, die Chansons nachspielen:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=9esVT9YzKxI

  11. 11Pater Braun

    Sie steigen in die Immobilienbranche ein, werter Herr textorama ? Können Sie mir beim Vermitteln dieses Schmuckstücks behilflich sein.

    http://www.cn-online.de/typo3temp/pics/62af272b30.jpg

    Ihr Pater Braun

  12. 12oliver

    in wiesbaden hat mich mal eine fotografin versetzt. blöde kuh.

  13. 13textorama

    Dekonstruktivismus, oder? Die neue Wohnharmonie liegt in der Dissonanz. Oder ist das Neobarrockandroll.
    Eventuell auf die nächste Dokumenta, werter Pater

    Ihr textorama

  14. 14Pater Braun

    Das lag nicht an Ihnen Herr oliver, in Wiesbaden ist mir das schon öfter passiert !

  15. 15oliver

    danke für ihren beistand, lieber pater. kann ich sie denn trotzdem in dem ein oder anderen hochglanzmagzin betrachten?

  16. 16Pater Braun

    Lesen Sie etwa nicht den Pastoralboten, dort finden Sie einmal im Monat die Schwester des Monats.

    Ihr Pater Braun

  17. 17oliver

    in arbeitskleidung, lieber herr braun, oder wie ihr vorgesetzter sie schuf?

  18. 18anja

    das, lieber herr schoss, wurde auch mal wieder zeit!

    herzlich
    anja

  19. 19Pater Braun

    In Arbeitskleidung Herr oliver, aber im kommenden Frühjahrsonderheft “Klosterglocken” lüftet Sie ihr Geheimnis.

    Ihr Pater Braun

  20. 20anja

    bei mir piept´s, lieber herr schoss und wo stecken sie eigentlich? keine lust gibts nicht.

    herzlich
    anja

  21. 21Banquo

    Lieber Herr Schoss,

    echt, Sibylle Berg, das Backdoor-Babe aus dem Schbricz-Schbradcz?

    Geil
    Banquo

  22. 22anja

    you are my sunshine … lalalalaaaaalaaaa

    herzlich und wunschzettel ist fertig
    anja

  23. 23Erdge Schoss

    Damals, werter Herr Latschen, ja.

    Stammkunden, werter Herr Haas, sind mit ihm quasi per du.

    Fantastisch, werter Herr Doktor, am Stück oder in Scheibchen?

    Weil die Mädel, liebe Frau von Schweden, so lustig und die Burschen so durstig.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  24. 24Erdge Schoss

    Von, werter Herr Busfahrer, der ersten bis zur letzten Seite!

    Die Nase, werter Herr textorama, trägt in Wiesbaden hoch, wer in der zweiten Reihe steht und trotzdem etwas sehen mag …

    Wir, werter Pater Braun, sollten die Krone Hessens einmal wieder gemeinsam aufsuchen …

    Von Westen kommend, werter Herr Benedetto, zweifelsfrei.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  25. 25Erdge Schoss

    Eine, werter Herr Inishmore, formidable Wahl! Einfühlsam und lieblich zugleich. Edith Piaf wäre hin und weg!

    Sie, werter Herr Oliver, wie Gott Sie schuf auf dem Leu?

    Das, liebes Fräulein Anja, können Sie laut sagen. Und: hier bin ich doch! Wo piept’s denn genau? Und welcher Wunschzettel?

    Fräulein Berg, werter Herr Banquo, im Schummerlicht an der deutsch-polnischen Grenze? Sind die Fotos etwas geworden?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

Hinterlasse einen Kommentar