Ringos Gebrauchtwagen

Arno von Hippenstaal hat es geschafft. In weniger als einem Jahrzehnt brachte er das Erbe seiner ebenso begüterten wie unglücklich verstorbenen Eltern durch.

Mittels diverser Projekte im Kunst- und Kulturförderungswesen, eines aufwendigen Lebenswandels sowie der Alimentierung des unabsichtlich geschwängerten Ex-Busenstarlets Femke Hesselbach gelang es von Hippenstaal nicht nur das komplette Vermögen auf Null herunterzufahren, sondern weit in Sphären zu treiben, die auf den allmonatlichen Kontoauszügen leuchtend rot vom Unheil künden.

Vor der Pleite retten konnte Arno einzig die Eigentumswohnung in der Innenstadt, die er zum Jahreswechsel Femke überschrieb in der Hoffnung, die Immobilie dem Zugriff der Banken zu entziehen und ein Nest für alle Fälle zu haben. Eine Hoffnung, die sich einerseits erfüllte, andererseits wiederum nicht, da weder Femke noch deren Mutter Jenny bereit sind, in der Zweizimmerwohnung für ihn Platz zu machen.

Seit Aschermittwoch fällt auch das staubige Sofa im Hinterzimmer der Galerie arte et/ou design weg. Grund: Dirk de Detmold, bis Aschermittwoch noch von Hippenstaals Kompagnon, tauschte nach Arnos Mitteilung, ab sofort zahlungsunfähig zu sein, sofort die Schlösser aus.

So bleibt von Hippenstaal derzeit lediglich eine verrostete Campingliege, die er nach Geschäftsschluss nutzen kann in seinem neuen Büro: einer Sperrholzbaracke an der Hanauer Landstraße auf dem Gelände von “Ringos Gebrauchtwagen”.

14 Kommentare zu “Ringos Gebrauchtwagen”


  1. 1Thun Fisch

    Ich hätte noch eine leere Dose.

  2. 2Benedetto

    Zehn Jahre Rock’n'Roll, so ein Glückspilz!

  3. 3Erdge Schoss

    Mit, werter Herr Fisch, oder ohne Deckel?

    A, werter Herr Benedetto, D, E …

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  4. 4Banquo

    Lieber Herr Schoss,

    wunderbar, Arno kann noch einmal ganz von vorne anfangen, anschließend ein hochinteressantes Buch über seine Erfahrungen schreiben (Wie ich noch einmal ganz von vorne anfing) in denen ganz tolle Lebenstipps für Vollpfosten enthalten sind, sich einhundertzwanzig tolle Rezensionen auf Amazon kaufen (”Der Autor hat noch einmal ganz bewusst von vorne angefangen, Respekt!”), dann zu Markus Lanz als neuer Selbsthilfeguru eingeladen werden (”Herr von Hippenstaal, warum haben Sie noch einmal ganz von vorne angefangen?”) und Millionen mit Büchern, Managerkursen und Vorträgen (”Auch Sie können noch einmal ganz von vorne anfangen!”) verdienen. Allerdings hätte ich an Arnos Stelle doch lieber das Stellenangebot vom Autoscooter (”Junger Mann zum…noch einmal ganz von vorne anfangen gesucht”) von der letzten Frühlingskerb angenommen.

    Viele Freifahrten
    Banquo

  5. 5Erdge Schoss

    Als seinerzeit, werter Herr Banquo, besagte Offerte im Raum stand, fühlte sich von Hippenstaal angeblich “mental noch nicht bereit” aufs Fahrgeschäft aufzuspringen, was ihm, rückblickend betrachtet, immerhin die rostige Campingliege erspart hätte. Vielleicht aber auch nicht. Denn zurück vom Rathaus sind alle schlauer (Ausnahmen bestätigen die Regel). Können Sie beim ZDF eventuell etwas deichseln? Zur Not auch ARD. Dort bitte Herrn Seelmann Eggebert kontaktieren.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  6. 6Dr:Übelhöhr

    Sehr geehrter Herr Schoss,

    Frau Kofler-Eierschmalz,von unserem Beislstammtisch,sucht einen Butler in Vertrauensstellung mit sehr guten Umgangsformen und Silberputz Kenntnissen.

    Herzlichst
    Ihr Übelhöhr

  7. 7Pater Braun

    Wenn man einmal an solch einem Punkt angekommen ist, kann man sich auch als Backgroundsänger bei Roger Whitaker bewerben.

  8. 8Thun Fisch

    Die Fischer Chöre sind aber auch nicht zu verachten, Pater.

  9. 9busfahrer

    scheisse pater. wennse der schmachtfetzen von der roger am der moseltour am spielen bis im der bus die weiber sin voll am riemig geworden ham.

  10. 10Bernadette

    Meine Herren, ich küsse sie links und rechts auf die Backe und sage au revoir.

    herzlich
    Ihre Bernadette

  11. 11Pater Braun

    Roger weiss wie man die Weiber zum Schmelzen bringt, Herr busfahrer. “Abschied ist ein scharfes Schwert”

  12. 12anja

    wieso denn küssen, bernadette? ich würde anknabbern.

    herzlich und endlich
    anja

  13. 13textorama

    Nicht scharf genug, werter Pater. Nicht scharf genug.
    So ein Schwert hätte Arno vielleicht zutritt zu Femkes Kochklo mit Wohndusche verschafft, und womöglich die Möchtegerner-oder-auch-Nicht Schwiegermutter an einen möglicherweise besseren, auf jeden Fall aber anderen Ort verfügt.

    Ihr textorama

  14. 14Erdge Schoss

    Bedauerlicherweise, werter Herr Doktor, taugt Arno nicht einmal zum Catcher.

    Im Studio, werter Pater Braun, oder auf den Bühnen dieser Welt?


    Backe hin, Wange her, liebes Fräulein Bernadette, auf Wiedersehen!



    Herr Tarantino, werter Herr textorama, lässt höflich anfragen, ob Sie sich des Drehbuchs für Kill Bill 3 annehmen könnten.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

Hinterlasse einen Kommentar