Der Atomprediger: Duttmaier kotzt Krepp wegen Franziskus und Tebartz-van Elst

Duttmaier stinksauer. Die Pressemeldung zur eigenen Heiligsprechung des Atompredigers durch Atomprediger Duttmaier persönlich wurde weder in der Frankfurter Rundschau noch sonst wo gedruckt.

Und dann der Scheißdreck im Vatikan! Anstatt dem Limburger Protzbischof den Scheitel bis zur Kniekehle zu kämmen, eierte Argentiniens Stellvertreter auf Erden in jahrtausendealter Manier herum und nahm die selbstverliebte Pfeife aus Hessen erst einmal aus dem Sperrfeuer – und seinen bigotten Verein gleich mit, um Gras wachsen zu lassen über den Mist. Wohl wissend, dass die Schmierfinken schnell das Interesse am Skandal verlieren und zum nächsten Trubel flattern, sobald es nichts mehr zu melden gibt.

Was Duttmaier fast das Thermometer explodieren lässt, kann er sich nun doch die Limburger Sommerresidenz in die Haare schmieren. Weil nicht er, sondern Stadtdekan Wolfgang Rösch Hausherr in der Luxusabsteige wird. Weswegen ab sofort argentinische Steaks von der Karte gestrichen sind und es stattdessen nur noch Handkäs mit Musik gibt. Bis zum Abwinken.

11 Kommentare zu “Der Atomprediger: Duttmaier kotzt Krepp wegen Franziskus und Tebartz-van Elst”


  1. 1Jesus Latschen

    Duttmaier vergräbt sich in Bergen von Handkäs und räumt still das Feld? Ich falle vom Glauben ab.

  2. 2Silvia von Schweden

    Kirsche statt Kirche, Herr Schoss!

  3. 3Pater Braun

    Hat er denn zwischenzeitlich wenigstens die Leiter gefunden, damit der Schmerz nicht ganz so groß ist ?

  4. 4textorama

    Zum einen geben ich dem werten Frau von Schweden recht, es muss mehr Kirsche!, zum Anderen ist doch der Vatikan der größte Protzbau überhaupt. Von dessen finsteren Geheimnisse mal abgesehen. Da kann sich die argentinische Personifizierung von Bescheidenheit auch nicht so wirklich rausreden.

    Ihr textorama. Jetzt erstmal, ich weiss, ich weiss, trotzdem, einen Kaffee!

  5. 5textorama

    Ach du liebes Lieschen! Schrieb ich “dem Frau von Schweden”? Da bitte ich untertänigst um Vergebung. Das war nicht ich der das Schrieb, das war der fehlende … Kaffee?

    Ach herrjemine!
    ihr textorama

  6. 6Benedetto

    Mit der Verweigerungshaltung kommt er doch nicht weit! Da kann er noch so viele eingelegte Limburger in sich reinstopfen.

  7. 7Erdge Schoss

    Alles, werter Herr Latschen, bloß das nicht. Da wird schon Duttmaiers Gattin vor sein, allein schon wegen der drohenden Essigseen.

    Weil’s, liebe Frau von Schweden, auch besser schmeckt?

    
Die Leiter, werter Pater Braun, können Sie quasi abschreiben. Selbst wenn sie noch da sein sollte: Eingedenk des unübersichtlichen Gerümpels in Duttmaiers Werkstatt kann es Jahre dauern bis da irgendetwas aus dem Schutt auftaucht.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  8. 8Erdge Schoss

    Pfeilgerade, werter Herr textorama, und ich meine nicht nur die Dringlichkeit des morgendlichen Schwarzgoldes. Apropos Edelmetall: Das werden die Strippenzieher im Schatten des Petersdoms sich auch nicht von einem radfahrenden Südamerikaner streitig machen lassen. Das wäre ja noch schöner.

    Unbedingt, werter Herr Benedetto! Spätestens nach dem zweiten Doppelzentner halte ich es für wahrscheinlich, dass ihm die Zwiebeln aus den Ohren platzen. Was nicht nur in Sachen Hausfrieden enormes Eskalationspotenzial mit sich bringt.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  9. 9Uebelhoehr

    Sehr geehrter Herr Schoss,

    bei uns in der Pfarrei,ist die Stelle eines Messners mit handwerklichen Kenntnissen vakant.
    Neben der Betreuung des Gotteshauses,wäre auch die Haustechnik inclusive Schwimmingpool mit Sauna,des Pfarrhauses mitzumachen.

    Herzlichst
    Ihr Uebelhoehr

  10. 10Erdge Schoss

    Das, werter Herr Doktor, klingt gut. Duttmaier lässt fragen, ob auf der Starkstromleitung auch ordentlich Dampf ist.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  11. 11Uebelhoehr

    Sehr geehrter Herr Schoss,

    eben vom Beisl heimkehrend,bringt mich Duttis Frage nach Starkstompräsenz im Pfarrhaus,momentan in Verlegenheit.
    Werde aber diesbezüglich ,heute nach der Abendmesse, Hochwürden Leitermaier befragen.

    Herzlichst
    Ihr Uebelhoehr

Hinterlasse einen Kommentar