Die fünfte Dimension

Chaim Sonnenfeld hat sie nicht nur gesehen, sondern war mittendrin. Von Eva festgetackert auf dem Dach des Mercedes Ponton.

Womit Ettore Schmitz nun auch spektakulärkunstwissenschaftlich bestätigt ist. Die fünfte Dimension existiert: Alles zeitgleich da, direkt daneben und mehr.

Erdge Schoss, erdgeschossrechts: Chaim Sonnenfeld, Autobahnimpressionen #16 5. Dimension

Autobahnimpressionen #16 Fünfte Dimension

8 Kommentare zu “Die fünfte Dimension”


  1. Mein lieber Scholli, mein lieber Schoss: Dimensionen? Und derer noch gleich fünf? Ich komm doch erst seit gestern mit dem Dreisatz zurecht – und selbst das nur gerade so!

    Ich träum jetzt was von Raumzeitkrümmung und habe Rücken. Das kommt davon.

  2. Lassen Sie mich, werter Herr Schoss, der Erste sein, der angesichts dieses wissenschaftlichen Durchbruchs sagen darf:

    Wenn das Update auf die fünfte Dimension ansteht, schule ich endlich um zum Optiker.

  3. 3textorama

    Space, werter Herr Schoss, the final frontier…
    To boldly go… und darüber hinaus. Ich bin begeistert!

    Ihr textorama

  4. 4Benedetto

    Habe ich hier nicht kommentiert?

  5. 5Silvia von Schweden

    Bei diesem ständigen auf dem Dach fahren holt sich Herr Sonnenfeld noch eine Erkältung. Ich weiß das, Herr Schoss.

  6. 6Erdge Schoss

    Ich, werter Herr markus, kann doch auch nichts dafür. Das ist alles die Schuld von Herrn Schmitz.

    Vorbildlich, werter Herr Bundespräsident! Die herzen spare ich mir jetzt mal, wenn demnächst die Augen dran sind.

    Dann, werter Herr textorama, steht dem Segeltörn nach Dubai ja nichts mehr im Weg. Falls noch Lackierarbeiten am Rumpf der Yacht anstehen: kurzes Handzeichen genügt.

    Herzlich
    Ihr Schoss

  7. 7Erdge Schoss

    Bedauerlicherweise, werter Herr Benedetto: nein. Ihr Salon-Beitrag landete im Zimmer nebenan. Wenn Sie mir die Frage gestatten: War Rüdesheimer Kaffee im Spiel?

    In, liebe Frau von Schweden, diesem Winter, der keiner war, und dafür danke ich dem Wettergott auf Knien, soll es selbst bei Sturzfahrten auf Fahrzeugdächern fast handwarm sein. Dessen unbenommen: Sonnenfeld trug selbstverständlich Zipfelmütze (nicht im Bild).

    Herzlich
    Ihr Schoss

  8. 8textorama

    Bestens, werter Herr Schoss. Die Kühlerfigur der Nuckelpinne bräuchte auch ein wenig Zuwendung.
    Der Rauenthaler Baiken steht schon kühl.

    Ihr textorama

Hinterlasse einen Kommentar