Olà Portugal

Erdge Schoss, erdgeschossrechts: Ola Portugal

Land der Korkeichen und fantastischen Rotweine, Atlantik vor der Nase und Fado in den Ohren. Wir müssen da hin.

Vaudeville, Bornetti, Karin Koslowski. Und ich, weil sich jemand um die Getränkeauswahl kümmern muss. Was uns da erwartet? Wie üblich, wissen wir nichts. Hat ja auch noch etwas Zeit, denn wir orgeln erst im Spätsommer los.

Anders als das kasachische Orchester, das bereits losgelaufen ist und auf der Strecke bis zum Meer auf Hühnerställe satt hofft. Bei Geflügeldiebstahl soll der Franzose ja noch humorloser als der Iberer sein.

14 Kommentare zu “Olà Portugal”


  1. 1Jesus Latschen

    Dort Wasser zu Wein, halleluja!

  2. 2textorama

    Ja, werter Herr Schoss, kein Wunder, habe die doch den Coq au vin erfunden, das in ein anderes Idiom übertragen wieder mal nur Schweinkram bedeutet. Wie der Franzose überhaupt das Fluchen aufgeben sollte, da er sich hierbei ausgesprochen fantasielos gibt. Alles ist „Con“ und „Putin“, wobei das letztere, besonders auf dem politischen Parkett, nicht nur bei den Frongsosen immer wieder für Vergnügen sorgen dürfte.

    Ihr textorama

  3. 3anja

    hat orgeln, lieber herr schoss, irgendetwas mit turnen zu tun?

    herzlich und fragen kann man ja mal
    anja

  4. Und das alles ohne Navi! Nur mit Sextant und dem feuchten, in die Höhe gestreckten Finger werden wir den Weg finden. Zur Not fangen wir auch Tauben, wenn das Hühneraufkommen nachlassen sollte. Da sind wir filigraner als der Taubenvergrämer!

  5. 5Wutz

    Vaudeville und Konsorten auf Tour, je OlÀ, je dolla Sie verrücktes Huhn. Wohnt da nicht die Lissa Bonn, die berühmte Freiheitskämperin und kommt da nicht auch das Porto für die Briefe her?

    Ihr Pater Braun

  6. 6Wutz

    Wutz enttarnt, NSA hat gute Arbeit geleistet.

  7. 7Karin Koslowski

    Mensch, Schösschen, dat wird ne Gaudi!
    Ich könnte sofort und packe schon mal!
    Deine Karin

  8. 8Silvia von Schweden

    Ich will auch, Herr Schoss!

  9. 9busfahrer

    scheisse erdge. wat bisse denn bei die olivenficker am machen wollen? bisse an der mosel am fahn. bisse auch wein am haben.

  10. 10der Inder

    Wolle Korkleiche kaufe?

  11. 11NSA

    Wir wissen, das Sie dahin wollen, Herr Schoss. Wir wissen auch welchen Grenzübergang Sie nehmen, Herr Schoss.

  12. 12Erdge Schoss

    Am Ausgangsmaterial, werter Herr Latschen, mangelt es jedenfalls nicht.

    
Allein, werter Herr textorama, fürs Federvieh in Weinsoße sollte man dem Franzosen ein Denkmal für die Ewigkeit errichten. Ob die Variante mit vergorener Stutenmilch ähnlich schmackhaft sein wird, werden die kasachischen Rachen befinden müssen. Ob der russische Weltenherrscher auch zuckt, wenn man noch ein a zugibt?

    Kann, liebes Fräulein Anja, muss aber nicht. Sollte dem dennoch so sein, handelt es sich entweder um eine musikalische Gymnastikriege oder ein sportliches Ensemble. Oder um es mit Uschis Tochter Chloé zu sagen …

    Herzlich
    Ihr Schoss

  13. 13Erdge Schoss

    Vorbildlich, werte Herren Roberts, immer dem Salz in der Luft nach. Und was die Täubchen anbelangt: unbedingt. Wie wär’s mit Pigeon désossé farci aux truffes oder … Ach, vergessen, sie’s!

    Das, werter Pater Braun, und noch viel mehr. Wir werden uns allem widmen, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Und: Sie sehen mich überrascht.

    Worauf, liebes Fräulein Karin, Sie … ich auch!

    Herzlich
    Ihr Schoss

  14. 14Erdge Schoss

    Wollen, liebe Frau von Schweden, wir das nicht alle?

    Auch, werter Herr busfahrer, wenn die Mosel ihren unwidersprochenen Reiz hat; und das allemal für Sie, Sie Schwerenöter des rostigen Rads; auch andernorts blüht es und an den südwestlichen Gestaden so was von. Von Duoro bis ins Alentejo: wir werden sicher nicht verdursten.

    Vielleicht, werter Herr Inder, anschließend. Aber wer weiß das schon?

    
Da, werte Herren von der Elektropost, wissen Sie mehr als ich. Steht auch schon die Abflugzeit fest? Wenn möglich, bitte nicht allzu früh.

    Herzlich
    Ihr Schoss

Hinterlasse einen Kommentar