Echt jetzt (oder so ähnlich): Schoss gesteht

Ab Mai lege ich die Karten auf den Tisch. Kompromisslos werde ich zu jedem Tatü Rede (und Antwort) stehen.

Es wird ein Galopp durch Sachen, Dinge und Jahrzehnte. Und, weil mich das jetzt schon anstrengt, nicht tagtäglich, sondern mal hier und mal da.

Achtung: Es werden Begriffe fallen, mit denen vor allem die Jeunesse, die hier aus Versehen reinschaut, wenig oder nichts anfangen kann. Diese Begriffe werden mit einem Querverweis versehen, so dass – wie in dieser Boutique üblich – auch das zu verstehen sein wird.

Bin ich bescheuert?

8 Kommentare zu “Echt jetzt (oder so ähnlich): Schoss gesteht”


  1. 1Pater Braun

    Ich liefere schon mal den ersten Begriff….”Wicken” !

  2. 2Silvia von Schweden

    Ja, gestehen Sie, Herr Schoss!

  3. Ja, ja und nochmals ja, werter Herr Schoss.
    Endlich werde ich weise und meine alten Tatüs bringe ich dann selbstverständlich auch mit. Ich freu mich drauf!

  4. 4textorama

    Mir, werter Pater, fallen bei Wicken Variationen zum Thema »Floristik« ein. Und das schon am Montag.
    Den Rest verstehe ich mal wieder nicht. Wahrscheinlich geht es wieder um Fußball.

    Ihr textorama

  5. 5Erdge Schoss

    Woher, werter Pater Braun, wussten Sie?

    Worauf, liebe Frau von Schweden, Sie sich verlassen können.

    Und, werter Herr Inishmore, ich mich erst!

    Tulpen, werter Herr textorama, Nelken, alle Blumen welken. Nur die aus Plastik nicht. Dessen unbenommen: Wussten Sie, dass Jeunesse Esch letztmals 2010 luxemburgischer Meister war? Da fällt man doch vom Glauben ab!

    Herzlich
    Ihr Schoss

  6. 6Banquo

    Lieber Herr Schoss,

    ich erinnere mich gut an Alain Jeunesse, den 1,63m großen Mittelfeldquirl von Girondins Bordeaux, welcher mit Izmael Silva de Tatü, der ursprünglich aus Französisch-Guayana stammte aber bei der brasilianischen Thekenmannschaft (Abteilung: alles über 25%) von SC Corinthians Paulista bei einem Auswärtsspiel im Südamerika-Cup in Argentinien im Estadio Monumental Antonio Vespucio Liberti gegen Club Atlético San Lorenzo de Almagro (obwohl dieses eigentlich das Heimstadion von Club Atlético River Plate ist) entdeckt wurde, herrliche Ballstafetten zauberte. Ich muss aber Herrn textorama beipflichten, zuviel Fussball wäre nur schädlich. Gleichfalls hoffe ich natürlich inbrünstigst, dass Sie Ihr spezielles und gesundes Maß an Restbescheuertheit nicht aufgeben werden.

    Für Karten habe ich aber schon eine App (das war jetzt aber ganz schön Jeunesse, oder?)
    Banquo

  7. 7textorama

    Ich verneige mir, werter Herren, vor Ihrem umfassenden Wissen in Sachen Rundes und Eckiges. Von Boxen habe ich übrigens auch so gut wie keine Ahnung, ganz im Gegenteil zu diesen Herren:
    http://www.youtube.com/watch?v=QcUWKhgYBjY

    Ihr textorama

  8. 8textorama

    Von Grammatik verstehe ich scheinbar auch nichts… hmpf…!

Hinterlasse einen Kommentar