Jubilée: 125 Jahre Arnold Hitler

Bei den Natur Pfreunden Düsseldorf, kurz NPD, brennt wieder der Baum. Und das ausnahmsweise nicht, weil ein Jubiläum verpennt wurde.

Diesmal waren sie generalstabsmäßig präpariert. Die Parteileitung Bölthorn und Alviss in Originaluniformen, Brunner und der Distelmeiers Jochen mit durchschossenen Stahlhelmen und einer Standarte mit den 33 bezauberndsten Postkartenmotiven, die der Führer im Männerwohnheim Meldemannstraße zu Wien-Brigittenau anno 1912 malte, nachdem er sich in der Gemeinschaftsdusche nach der Seife bücken musste und schon damals von Ernst Röhm träumte, bis der zu fett wurde und er ihn ‘34 erschießen ließ.

Und es hätte ein Triumphzug werden können entlang einer Teilstrecke der ersten deutschen Reichsautobahn zwischen Frankfurt-Niederrad und Darmstadt, wenn der Schüttlers Rudi nicht vorneweg mit der Motivtafel gefahren wäre, die er selbst gepinselt hatte im Nachgang eines desaströsen Kartoffelschnaps-Abends.

Erdge Schoss, erdgeschossrechts: 20. April 2014, 125 Jahre Arnold Hitler

2 Kommentare zu “Jubilée: 125 Jahre Arnold Hitler”


  1. 1Uebelhoehr

    Sehr geehrter Herr Schoss,

    mit welchem Krad fuhr Schüttler?
    Bin ich froh,daß Sie wieder da sind,kann ich nun meinen Flachmann wieder zuschrauben.

    Herzlichst
    Ihr Uebelhoehr

  2. 2textorama

    Ein Hoch, werter Herr Schoss, auf den Kartoffelschnaps.

    Ihr textorama

Hinterlasse einen Kommentar