Kein Aprilscherz

Erdge Schoss, erdgeschossrechts: Palmasphalt

Ich bin wieder unterwegs. Vom Jahrestag der Witzbolde bis zur Monatsmitte.

Mit ein bisschen Glück überlebe ich das Tohuwabohu und kehre zurück in alter Frische. Gehaben Sie sich wohl und trinken zwei, drei LKW-Ladungen auf mein Wohl. Ich werde dasselbe zu Ihren Ehren tun.

Hoch die Tassen & sowieso
Ihr Schoss

9 Kommentare zu “Kein Aprilscherz”


  1. 1Jesus Latschen

    Hauptsache, Sie sind zu Ostern wieder da, damit Sie meinen Auftritt nicht verpassen.

  2. 2Pater Braun

    Verfolgen Sie gerade den Paten in Florida? Das Kennzeichen spricht Bände: Kill Willy Woodpecker für 393 Dollar, die mobile Aufforderung zum Auftragsmord sozusagen. Passen Sie bloß auf sich auf Herr Schoss.

    Aber viel schlimmer ist die Verschwendung von Energie im Hintergrund und die Bäume haben auch schon mal bessere Zeiten erlebt.

  3. 3textorama

    Ausgezeichnete Wahl, werter Herr Schoss. Hätte ich nicht anders gemacht.

    Ihr textorama

  4. 4Silvia von Schweden

    Det börjar med en knappnål och slutar med en silverskål! Skøl, Herr Schoss!

  5. 5Benedetto

    Sie reisen mit von Hippenstaal und seiner Schnalle auf die Seychellen? Zur menage á trois?

  6. 6textorama

    Well then, wie die Briten, in deren Hauptstadt ich mich jüngst einige Tage aufhielt, so stoisch zum Besten zu geben pflegen. Ich sage aber auch, tja nun… weiss der Geier was ich damit meine, werter Herr Schoss, denn ich bin dabei Ihrem Trinkvorschlag nachzufolgen… dazu dudelt ein bisschen Jazz aus der Tüte, fein fein…ideale Grundbedingungen also, für was auch immer.

    Gedeihen Sie wohl,
    Ihr textorama

  7. 7Uebelhoehr

    Sehr geehrter Herr Schoss,

    eben vom Beisl heimkommend,hatte meine neuen Einstärkenbrillen dabei,wünsche ich Ihnen alles gute beim Autorennen.

    Herzlichst
    Ihr Uebelhoehr

  8. 8Pater Braun

    Wir wolln Schoss, wir wolln Schoss !!!

  9. 9Banquo

    Lieber Herr Schoss,

    aufgepeitscht und erigi…errregt von Pater Brauns mitreißenden Stadiongesängen, möchte ich mich auch gern erkundigen, wann man Sie wieder in Ihrem eigenen Zuhause antrifft.

    Ich wär’ dann nämlich soweit
    Banquo

Hinterlasse einen Kommentar