Warum wer Weltmeister wird (2)

Wissenschaftlich fundiert, empirisch unantastbar: Das meinen meine (quasi) Nachbarn. Heute: Die Equipe vom Schbricz-Schbradcz; deutsch-polnische Grenze, unweit von Cieplice Śląskie-Zdrój.

Vor allem ein herzliches Dankeschön an den Bischof und die katholische Kirche als stillen Hauptanteilseigner an diesem wunderschönen Puff im historischen Ambiente. Wir hätten das nie bezahlen können. Aber das muss unter uns bleiben. Polen hätte den Titel verdient.
Günther Saque (Filmproduzent, Betreiber)

Mein Herz gehört dem Ausdauersport.
Vroni “Voxy Vroni” Vox (Starlet)

Genau.
Bobečz “Longski Dongski” Freischwinger (Freischwinger)

Ich mache ja noch nicht so lange Porno. Spielen die auch?
Tschelja Binsk (”Sissy Suzuki”)

Mein frommer Wunsch: Christen sollen gewinnen.
Jonny Ringo (Würdenträger, inkognito)

11 Kommentare zu “Warum wer Weltmeister wird (2)”


  1. 1Jesus Latschen

    Die Trompeten von Jericho, Tschelja! Burning down the house!

  2. 2Benedetto

    Es ist sehr bedauerlich, dass das Schbricz Schbradcz nicht mit einer eigenen Nationalmannschaft am Turnier teilnimmt. Sehr bedauerlich.

  3. 3Pater Braun

    Ich stimme Herrn Benedetto zu, dass wäre doch mal ein Vorstoß. Ich finde die kicken doch ganz gut und Bobecz ist im Gegensatz zu aktuellen Akteuren seit Jahren vollkommen verletzungsfrei. Nebenbei könnte Saque vor traumhafter Kulisse einmal einen Film mit Millionen von Komparsen drehen.

    Ihr Pater Braun

  4. 4Silvia von Schweden

    Sie haben immer wieder entzückende Ideen, Pater Braun.

  5. 5textorama

    Aber vielleicht, werter Herr Schoss, gibt es ja was hinter den Kulissen, in den Umkleiden, unter den Duschen, im Whirlpool. Aufnahmen von nie dagewesener dokumentarischer Schärfe. Mit Bobečz “Longski Dongski” Freischwinger als Poolwart, Vroni Vox als Bademeisterin und Sissy Suzuki als… ja als was eigentlich… als Fachkraft in Sachen Gebläseinstanthaltung? Möglich. Da lässt sich doch sicher was Aufregendes draus machen. Bin schon ganz wuschig…

    Ihr textorama Heute: keinen Kaffee. ok, bisher nur einen doppelten Excesso.

  6. 6Banquo

    Lieber Herr Schoss,

    Japan, für Fräulein Suzuki und ihr flottes Zweizylindertriebwerk.

    Banquo (Gratiskonsument)

  7. 7Erdge Schoss

    Ein Leben, werter Herr Latschen, für die Blasmusik!

    
Ich, werter Herr Benedetto, kann mich nicht erinnern, mich Ihren Worten jemals näher gefühlt zu haben.

    Die, werter Pater Braun, Position des Scriptgirls wäre noch zu besetzen. Als traditionell Unbehoster könnte das doch etwas für Sie sein, falls Klosterfrau Melissengeist derweil den Hanfgarten pflegt.

    Herzlich
    Ihr Schoss

  8. 8Erdge Schoss

    Unter diesen Umständen, werter Herr textorama, möchte ich nochmals auf die Dringlichkeit der Überfahrt nach Übersee hinweisen. Mit Ihnen als Kapitän, Herrn Banquo als Erstem Offizier, Herrn Benedetto als Steuermann, Herrn Latschen als Heilsbringer und Frau von Schweden als … ja, als was eigentlich … dürften wir doch in Windeseile …

    Eine, werter Herr Banquo, treffliche Wahl. Besitzen Sie ein Jackett mit goldenen Knöpfen?

    Herzlich
    Ihr Schoss

  9. 9Silvia von Schweden

    Ich kann Parkplätze, Herr Schoss.

  10. 10Erdge Schoss

    Und das, liebe Frau von Schweden, selbst nach sechs Jahren? Können Sie auch Dschungel bei über 40 Grad?

    Herzlich
    Ihr Schoss

  11. 11textorama

    Das, werter Herr Schoss, und sowieso.

    In Eile, ein Werfttermin ruft, Ihr textorama

    P.S. Es soll ein adäquates Kühlmöbel vorinstalliert werden.

Hinterlasse einen Kommentar